Richtig Saunieren

Richtig Saunieren

Wohlfühlen kann man lernen

Sie besuchen uns das erste Mal oder wollen einfach nur Infos über gesundes Saunieren in unserem Saunabereich erhalten, dann Herzlich Willkommen!

Sie haben bei uns im Hause die Möglichkeit, den Saunabereich über die separaten Sauna-Umkleidekabinen zu betreten.

Nach dem Duschen und der Körperreinigung betreten Sie unseren Saunabereich, der komplett textilfrei ist. Die Saunagäste wickeln sich in ein Liegetuch oder Sie tragen einen leichten Bademantel.

Auf keinen Fall sollten Sie Badebekleidung in jeglicher Form tragen, denn darauf reagieren „echte“ Saunagänger bisweilen verstimmt. Selbstverständlich ist es üblich, sich in unserer Sauna-Gastronomie sowie außerhalb der Duschen und Schwitzräume zu bedecken. Im gesamten Sauna- Innenbereich soll eine gesunde, reizfreie Atmosphäre herrschen und deswegen ist dieser Bereich auch als „Rauchfreie Zone“ ausgewiesen.

Sollten Sie noch ein leichtes Kältegefühl verspüren, dann können Sie ein warmes Fußbad nehmen, bevor Sie eine Saunakabine, ohne Badeschuhe, betreten.
Im Saunabereich legen Sie bitte Ihre Badekleidung ab und tragen außerhalb der Dusch- und Schwitzräume einen leichten Bademantel oder ein Handtuch.

Wählen Sie eine Sauna mit der, für Sie am angenehmsten Temperatur aus. Nehmen Sie auf der mittleren oder oberen Bank Platz. Bitte decken Sie dabei die Holzbank mit Ihrem Saunatuch ab und stellen Ihre Füße ebenfalls auf dem eigenen Handtuch ab!

Je nach Wohlfühlfaktor können Sie bis zu 12 Minuten in der Kabine bleiben. Wobei Sie die letzten 2 Minuten Ihrem Kreislauf zu Liebe aufrecht sitzen sollten.

Danach wäre es ideal, wenn Sie Ihrem Körper Sauerstoff zu führen: Gehen Sie an die frische Luft. Doch bevor es Ihnen kalt wird, können Sie je nach Lust und Laune eine Kaltwasseranwendung nutzen.

Wenn Sie jetzt noch beherzigen, dass Sie das kalte Wasser nur als geschlossenen Film über die Haut laufen lassen und nicht viele, kleine Tröpfchen auf der Haut verteilen, wird diese Abkühlphase auch als recht angenehm empfunden. Bevor Sie ins Tauchbecken steigen, duschen Sie selbstverständlich erst einmal Ihren Schweiß ab.

Nicht vergessen: kühlen Sie auch Ihren Kopf und das Genick mit kaltem Wasser.

Was es noch zu beachten gibt

Das Tauchbecken bitte nicht bei Bluthochdruck aufsuchen!

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt gekommen, die Fußwärmebäder zu nutzen.

Bitte beachten Sie, dass die Abkühl-und Ruhezeit mindestens genau so lange sein sollte wie Ihr Saunagang. Einer Wiederholung, nach dem gleichen Schema steht nichts mehr im Wege. Aber versuchen Sie nicht, sich an anderen Gästen zu messen und neue persönliche Rekorde in der Sauna aufzustellen. Sie sollten sich stets wohlfühlen.

Natürlich bieten wir Ihnen in unserer Anlage auch Aufgüsse an. Dabei taucht manches Mal die Frage auf: Muss ich das mitmachen, um in den vollen Genuss der Sauna zu kommen?

Nein, das müssen Sie nicht. Auch ohne Aufguss ist das reine Schwitzbad ein vollwertiger Saunagang, mit allen Vorteilen für Leib und Seele.

Die Aufgusszeiten und -orte entnehmen Sie bitte unseren Aufgussplänen. Begeben Sie sich im Voraus zur entsprechenden Sauna und erleben Sie unsere einmaligen Aufgusszeremonien.

Haben Sie das Gefühl, dass Ihrem Kreislauf der Aufguss doch zu viel wird: Verlassen Sie bitte auch während dem Aufguss die Kabine. Selbst wenn die „alten Hasen“ den einen oder anderen Kommentar dazu loswerden.

Was aber – übrigens mit Recht – keiner dulden wird: während eines Aufgusses die Kabine zu betreten. Denn dabei wird das gesamte Raumklima auf einen Schlag zunichte gemacht und kann nicht wieder hergestellt werden. In diesem Falle bitte vor der Türe warten!

Wir hoffen, dass wir Ihnen das Saunieren etwas näher bringen konnten. Selbstverständlich stehen Ihnen unsere Mitarbeiter vor Ort jederzeit gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Es ist nicht wichtig, wie sehr Sie schwitzen, sondern wie wohl Sie sich dabei fühlen!